Der Erfolg von Bitcoin hat zu unzähligen Nachahmern, sogenannten „Altcoins“, geführt. Laut CoinGecko gibt es mittlerweile 13.553 verschiedene Coins (Stand 05.04.2022), die alle den Anspruch erheben, besser, schneller oder umweltfreundlicher zu sein als das Original. Für uns bei 21bitcoin gibt es nur einen digitalen Wertspeicher: Bitcoin. Warum? Dieser Artikel klärt dich auf:

Kurz gesagt: Bitcoin ist

  • die etablierteste,

  • der widerstandsfähigste,

  • die sicherste,

  • am liquideste,

  • und die dezentralisierteste Kryptowährung.

Identität

Das Synonym des Schöpfers von Bitcoin ist bekannt, aber niemand weiß, wer Satoshi Nakamoto wirklich ist. War es eine Einzelperson oder eine Gruppe von Menschen? Kurz nachdem sie/er/sie das Netzwerk zum Laufen gebracht hatte, verschwand sie/er/sie. Bis heute gibt es keine handfesten Hinweise darauf, wer hinter dem Synonym steckt. Wenn es keinen bekannten Gründer oder CEO gibt, kann niemand von Staat oder Unternehmen unter Druck gesetzt werden. Genau das unterscheidet Bitcoin von den meisten anderen Kryptowährungen. Bei den meisten anderen Coins ist normalerweise ein Gründer oder CEO mit dem Projekt verbunden, wie Vitalik Buterin bei Ethereum (ETH) oder Charls Hoskinson bei Cardano (ADA). Nicht alle Staaten oder Regierungen sind glücklich über die Möglichkeiten oder Freiheiten, die Kryptowährungen bieten. So könnte von Staaten Druck auf die Gründer vieler Kryptowährungsprojekte ausgeübt werden. Da Bitcoin keinen bekannten Gründer hat, kann kein Druck auf eine einzelne Einheit ausgeübt werden. Bitcoin wird von der Community unterstützt und entwickelt.

Sicherheit

Proof-of-Work (PoW)-Kryptowährungen wie Bitcoin benötigen Strom, um Transaktionen im Netzwerk zu validieren. Je mehr Energie sie verbrauchen, desto sicherer sind sie. Ein Indikator dafür ist die Hash-Rate. Bitcoin hat mit Abstand die höchste Hash-Rate, die kürzlich ein Allzeithoch erreichte. Dies bedeutet, dass mehr Miner zum Netzwerk beitragen und versuchen, neue Bitcoins zu schürfen. Du siehst, es ist eigentlich gut, dass Bitcoin viel Energie verbraucht, weil es das Netzwerk sichert. Zudem wächst das Mining-Geschäft rasant. Um erfolgreich Bitcoin zu schürfen, bedarf es ganz spezieller Hardware. Sogenannte ASICs (Application Specific Circuits) können nichts anderes als den Algorithmus SHA256, den Bitcoin für das Schürfen verwendet, ausführen und sind daher extrem effizient, was eine Attacke auf das Bitcoin-Netzwerk mit Supercomputern oder großen Rechenzentren unrealistisch macht. Das alles führte dazu, dass bereits zahlreiche Bitcoin-Mining-Unternehmen an verschiedenen Börsen notiert sind. Daher gehen viele Menschen davon aus, dass Bitcoin langfristig erfolgreich sein wird, sonst würden sie keine großen Geldsummen investieren. Das bedeutet auch, dass das Netzwerk jeden Tag sicherer wird. Im Gegensatz dazu basieren die meisten Altcoins auf einem Proof-of-Stake (PoS)-Mechanismus, bei dem die Sicherheit des Netzwerks von der Höhe der von einzelnen Mitspielern eingesetzten Vermögenswerte abhängt. Je größer Ihr Anteil, desto mehr Einfluss haben sie auf die Zukunft des Projekts. Dies wiederum führt zu einer Zentralisierung, bei der oft wenige Akteure den größten Einfluss ausüben können. Einfluss ist auch der Grund, warum viele Unternehmen und Staaten Proof-of-Stake-Kryptowährungen bevorzugen.

Vorhersehbarkeit

Das Bitcoin-Netzwerk ist ein wahres Meisterwerk der Checks und Balances, zwischen Minern, die Transaktionen verifizieren, und Nodebetreibern, die neue Regeln überwachen und umsetzen. Aufgrund dessen und der verteilten Natur des Netzwerks ist es sehr wahrscheinlich, dass in über 100 Jahren immer noch dieselben Regeln für das Bitcoin-Netzwerk gelten werden wie heute. Es ist daher davon auszugehen, dass nach einem genau definierten Plan nie mehr als 21 Millionen Bitcoin ausgegeben werden. Etwa alle 4 Jahre wird das Angebot an neuen Bitcoins um die Hälfte reduziert, sodass die letzten Bitcoin dank der Schwierigkeitsanpassung um 2140 geschürft werden. Wenn du heute einen einzigen Sat (Bruchteil eines Bitcoin) kaufst, wird dieser Teil immer derselbe Anteil von 21 Millionen sein. Altcoins sind in dieser Hinsicht sehr unterschiedlich. Die Regeln werden üblicherweise von einer zentralen Stelle herausgegeben und können daher jederzeit geändert werden. Ethereum beispielsweise hat bereits viele grundlegende Änderungen am ursprünglichen Protokoll vorgenommen. Daher kann niemand wirklich sagen, wie viel Angebot an Coins es tatsächlich geben wird, da dies von einigen wenigen großen Parteien jederzeit geändert werden kann. Für ein Wertaufbewahrungsmittel ist Vorhersehbarkeit jedoch der wichtigste Wert, weshalb Bitcoin die einzige Kryptowährung ist, die als solche betrachtet werden kann.

Dezentralisierung

Eines der wichtigsten Merkmale von Bitcoin – und vielleicht seine wahre Kerninnovation – ist seine dezentrale Struktur. Bitcoin hat keine zentrale Kontrolle: kein zentrales Informationsarchiv, kein zentrales Management und vor allem keine zentrale Fehlerquelle. Bitcoin-Miner und Bitcoin-Nodes sind auf der ganzen Welt verbreitet. Mit zunehmender Popularität von Bitcoin nimmt auch seine Dezentralisierung zu. Täglich werden neue Miner und Nodes hinzugefügt, wodurch das Netzwerk noch verteilter wird. Dadurch können einzelne Regierungen oder Staaten den Zugang zum Netz nur erschweren, aber nicht das Netz selbst verbieten. Beispielsweise verbot China das Bitcoin-Mining, was dazu führte, dass die Hash-Rate für kurze Zeit sank, bis die Miner ihre Ausrüstung in ein anderes Land verlegten. Im Gegensatz dazu werden die meisten Altcoins von einer zentralen Stelle ausgegeben, gegen die ein Staat leicht vorgehen könnte, indem er die Server der Kryptowährung beschlagnahmt oder den CEO verfolgt.

„Viele Leute lehnen die E-Währung automatisch als verlorene Sache ab, weil all die Unternehmen seit den 1990er Jahren gescheitert sind. Ich hoffe, es ist offensichtlich, dass nur die zentral gesteuerte Natur dieser Systeme sie zum Scheitern verurteilt hat. Ich denke, dass wir mit Bitcoin zum ersten Mal ein dezentralisiertes, nicht auf Vertrauen basierendes System ausprobieren.“ – Satoshi Nakamoto.

Gesetzgebung

Die Gesetzgebung zu Krypto-Assets ist ein heißes Thema im Jahr 2022. Das Bitcoin-Netzwerk selbst muss sich aufgrund seiner dezentralen Natur wenig um Vorschriften oder Verbote kümmern. Das zeigt sich auch daran, dass immer mehr Länder sogenannte Bitcoin ETFs zulassen. Daher wird hauptsächlich aus Umweltgründen nur ein Verbot des Konsensmechanismus (PoW-Mining) vorgeschlagen. Ein solches Verbot wurde jedoch kürzlich vom Europäischen Parlament abgelehnt. Jedenfalls würde es das Bitcoin-Netzwerk nur für kurze Zeit schwächen. Wie wir am Beispiel Chinas gesehen haben, würden Miner einfach ihre Hardware verlegen und auf einem anderen Kontinent minen. Europäische Miner haben im Vergleich zu China nur einen sehr geringen Anteil an der Hash-Rate.

Mit den meisten Altcoins ist ein viel größeres rechtliches Risiko verbunden. Die SEC (US Securities and Exchange Commission) hat bereits signalisiert, dass sie einen großen Teil der im Umlauf befindlichen Altcoins als Wertpapiere einstufen wird, da sie aufgrund dieser größtenteils von einer zentralen Stelle ausgegeben wurden. Mit sehr großen Folgen für viele von ihnen. Wenn diese Coins unter das Wertpapierrecht fallen würden, dürften sie auf vielen Börsenplattformen nicht mehr angeboten werden, was für die Börsen, die diese Coins verkauften, und natürlich für die Token-Inhaber problematisch wäre. Dies würde bedeuten, dass die Coins nicht mehr an den großen Börsen verkauft werden können, wodurch der Preis deutlich sinkt. Für Kryptowährungsanbieter stellt das Angebot einer Vielzahl unterschiedlicher Coins zudem ein hohes Rechts- und Sicherheitsrisiko dar. Dabei steigt mit der Anzahl der angebotenen Kryptowährungen die rechtliche Bürokratie und Unsicherheit. Ein aktuelles Beispiel ist Coinbase, das verklagt wurde, weil es 79 nicht registrierte Krypto-Wertpapiere angeboten hatte. Bitcoin ist die Zukunft.

Zweistufiges System

Nicht umsonst ist der Kryptoraum in Bitcoin UND Altcoins geteilt. Bitcoin ist eine eigene Anlageklasse, anders und den anderen überlegen. Bitcoin ist das einzige dezentrale Netzwerk, ohne einem Dritten zu vertrauen. Dies ist eine der größten Eigenschaften von Bitcoin und unterscheidet Bitcoin von allem anderen.

„Bitcoin ist widerstandsfähig. Bitcoin ist prinzipientreu. Bitcoin ist den Idealen des Internets entsprungen.“ — Jack Dorsey

Aus diesem Grund bieten wir bei 21bitcoin unseren Kunden nur Bitcoin an. Es ist die einzige sichere und zukunftssichere Investition in Kryptowährung. Unser Kapital sind unsere Kunden, und wir kümmern uns intensiv um sie. Deshalb möchten wir ihnen auf einfache, sichere und kostengünstige Weise nur Bitcoin anbieten. Wir sind ein professioneller, vollständig regulierter und sicherer Dienstleister, der direkt auf dem zukünftigen Geldgut aufbaut. Wir sind 21bitcoin.

War diese Antwort hilfreich für dich?